Registrieren

Ausführliche Vorstellung von mir

[GESCHLOSSEN] Hier können sich neue Mitglieder vorstellen und etwas über sich erzählen.
Engerling
Beiträge: 2
Registriert: Mo 29. Jun 2015, 17:33
Wohnort: Lipper Land
Diagnosen: SD Unterfunktion, Hirsutismus,Hyperandrogenämie,kutane Androgenisierung,Oligomenorrhoe,Vit D Mangel,sekundärer Hyperparathyreoidismus, Lipödem, skoliose.....die Liste ist lang ;)
Facebook: https://www.facebook.com/profile.php?id=100009590674229

Ausführliche Vorstellung von mir

Beitragvon Puggle » Di 30. Jun 2015, 14:40

Hallo Ihr Lieben,


bin durch Mia hier her gekommen , wir kennen uns seit einer Weile über Facebook. Habe mich hier reichlich belesen und finde es wirklich super dass es solche Seiten gibt.

Ich heiße Janina bin grad 30 Jahre alt geworden. Meine Gesundheitsgeschichte gleicht einem echt schlechten Film.... dazu muss ich etwas weiter ausholen ^^

***Achtung wird etwas länger****

Mit Gewichtsproblemen oder generell gesundheitlichen Problemen hatte ich nie zu kämpfen. Als ich dann so 19 Jahre wurde war ich zwar um den Hintern herum ziemlich breit für den Rest meines Körpers aber als dick könnte man das nicht bezeichnen. Probleme mit langem gehen stehen und sitzen hatte ich allerdings schon immer, stellte sich aber auch erst vor kurzem heraus warum. Auch war ich Dauerschläfer und immer sehr kaputt und konnte mit Stress nicht umgehen ich wurde da regelrecht krank bei.

Mit 20 Jahren sind meine Family und ich nach Südafrika ausgewandert (eine echt lange Geschichte^^) und erst dort bin ich zu einem totalem Genuss Esser mutiert, war vorher auch eher nicht der große Fresser. Binnen 12 Monaten habe ich so viel an Gewicht verloren dass es jedem auffiel - nur mir nicht, ich dachte immer das liegt an der Waschmaschine dass die Klamotten ausleiern..... xD

Warum - keine Ahnung ! Hormone in Ordnung, Haut war so perfekt, Haare - alles bestens. Das ging sogar so weit dass ich hier und da mal für Foto shootings gebucht wurde.

Als ich wieder nach Deutschland kam, ging es sofort los. Krank, kränker am kränkesten. Entweder ist hier das Grundwasser verseucht oder mit den Lebensmitteln stimmt hier irgendwas nicht. Vielleicht habe ich die plötzliche Umstellung nicht vertragen? Wer weiss...^^

Ich bekam alles, wirklich alles was man nur kriegen kann. 2011 wurde dann eine Schilddrüsen Unterfunktion entdeckt, ab da ging das Spielchen los. Laut Ultraschall ist diese total verkümmert (hab die Bilder hier) ich glaube pro Seite sollte sie so 4cm lang sein.... bei mir nur noch 1cm oder so. Also muss das Problem irgendwie schon länger da gewesen ein. Ich kriegte L-Thyroxin, welches immer weiter gesteigert wurde. SEIT DEM ! ich das Thyroxin einwerfe, stieg mein Gewicht erst richtig rapide an und mein kompletter Hormonhaushalt ist durcheinander gewürfelt worden. Bis heute bin ich damit beschäftigt dem ganzen auf den Grund zu gehen weil man 90% der Ärzte einfach in die Tonne knallen kann.

Eigentlich müsste ICH das Beratungshonorar bekommen. Was ich in den Sprechzimmern in diversen Praxen schon zu hören bekommen habe - glaubt mir kein Mensch. Hab aber vor, da irgendwann mal mein Buch drüber zu beenden....^^

Dann ging es meinem Körper auch schlechter, nicht nur dass er immer weiter aufquoll (nein ich bin kein Fresser, habe keine Heisshunger Attacken und muss mich beim essen auch nicht zügeln da ich eh selten Appetit wirklich habe und ich nur grad mal so viel esse bis der Hunger nur weg ist, durch diese ganzen Odysseen habe ich jeglichen Spaß am essen verloren), die Beine insbesondere fingen an zu Schmerzen mit starken Wasseransammlungen. Laufen, längeres sitzen/stehen - ging gar nicht mehr.
Dann hat mich eine Freundin darauf aufmerksam gemacht dass es sich bei mir um ein Lipödem handeln könnte.

Ich in´s Gefäßzentrum - Diagnose bestätigt. Die verordnen einen die Kompressionswäsche und mit den Sätzen "Machen Sie mehr sport und essen sie einfach weniger" wird man dann nach Hause geschickt.

Um die Lymphdrainage kämpfe ich heute noch, welche zu bekommen !

Dann ging es weiter mit den Armen, mein Körper ist regelrecht verschlungen von dem Fettödem. Ich saugte mich voll mit Info´s aus dem Internet, denn nem Arzt vertraue ich NICHT mehr !

Vonwegen das wuchert nur an Armen und Beinen ich hab doch wieder mal den Jackpott. Mein kompletter Bauch ist total entstellt und fett, ebenfalls mit dem Lipödem mit gewachsen. Das Unterhaut Fettgewebe fühlt sich genauso an wie das in Armen und Beinen.... echt ekelhaft!

Von Arzt zu Arzt rannte ich, jeder stellte ne andere Theorie auf.... "Das Fett kommt ja nicht einfach so durch´s atmen".

Oder einer sagte:" Das einzige was ein Mensch braucht sind Kohlenhydrate".... jau .... ^^

Der nächste sagte:" Ja, das sagen mir übergewichtige immer, dass sie wenig essen und bei meinen Hausbesuchen finde ich dann Chips und Cola"..... ich habe mich mit diesem Arzt fast im Behandlungszimmer geschlagen, weil ich so ausgerastet bin.... meine Schwester kam dann aus dem Wartezimmer und hat mich raus gezerrt....kein Scherz - wahre Geschichte :-<

Naja das war nicht alles. Ich bin sogar zu Psychologen gerannt um abzuklären ob das son Psychodings ist..... die selber sagten mir alle "tut mir leid ich weiss nicht was ich mit Ihnen machen soll".

Das sind se,unsere Profis !....tz

Naja dann ging das mit dem Hirsutismus los....und und und. Ab nach Hannover in´s Endokrinologikum. Mal davon ab, der Dr. dort war wirklich , wirklich genial drauf.
Erst meinte er dass ich vielleicht PCOS haben könnte, weile meine hormonellen Werte darauf hin deuten - konnte nicht bestätigt werden. Cortisol Messungen wurden gemacht, Langzeit Urintest und ja viel Blut abgezapft.

Die Diagnoseleiter aus Hannover habe ich ja in mein Profil geschrieben.. Der Hausarzt gab mir die Ergebnisse mit. Er sagte nur:" Zu viele männliche Hormone und Vit D mangel".

Ich:" Wie kann ein Mensch der fast nur draußen ist, weil ich mit Hunden arbeite, denn Vit D Mangel haben?". Er:" Ja, müssen sie öfters raus gehen"..

Auch kein Scherz !

Ich fühlte mich von Idioten umgeben....

Gut, abregen ^^

Ich fing an mir meine Ergebnisse aushändigen zu lassen und stellte fest dass insbesondere die Schilddrüse nie wirklich in Ordnung war. Auch vertrug ich manche Präparate nicht, obwohl alle sagen das seien alles die selben Medis nur von nem anderen Hersteller.

Z.b. das Whintrop L-Thyroxin machte sich bemerkbar dass meine Arme so voller Stauwasser war dass ich nachts nicht mehr schlafen konnte.
Das Eferox verursachte bei mir Herzrasen. Ich wusste ja nie, dass das die Medis sein könnten. Also lies ich sie ne Weile weg.

Beschwerden auch weg !

Dann sind wir raus auf´s Land gezogen (beste Entscheidung meines Lebens^^) und ich fand einen Hausarzt der an die 70 ist , noch Spaß an seinem Beruf hat und der auch mir immer wieder bestätigt wie bescheuert und unwissend die meisten Allgemein Mediziner sind.

Er sagte auch wir müssen dringend das Lipödem weg kriegen aber alleine das Freunde, scheint ein endlos Kampf zu werden.

Er machte noch mal einen Hormon Check und sagte dass Testosteron ist erhöht. In Hannover haben die noch das Dihyteststeron gecheckt welches noch stärker erhöht war. Progesteron und Östrogen sollen total ok sein. Hab auch meine Werte, dort stehen aber keine Normbereiche bzw Referenzwerte..... also kann ich mir darauf nen Ei backen -_-

Vor etwas über einem Monat war mein TSH Basal wieder auf über 5, irgendwas. Also verordnete mir der Hausarzt Euthyrox L-Thyroxin. Ich habe auf diesem Präparat NULL Beschwerden.

Dank eurem Schilddrüsen Werte Rechner habe ich mal alle meine Werte über die Jahre die ich zur Hand hatte vergleichen.

Das schwankte ja wie eine Achterbahn.

Bei einem Wert, der aus Hannover glaube ich, hat der Rechner gesagt dass Ft3 und Ft4 irgendwie zu weit auseinander liegen und man hat dann Probleme mit der Umwandlung!? Irgendwie sowas.

Ich weiß , dass ich nichts weiss.

Der Hausarzt wollte mir dann die Pille verschreiben, eine mit einer stärkeren Androgen senkenden Wirkung. Also, nimmt de Muddi die Pille. Ausser dass ich das erste mal, 3 Monate lang kein PMS hatte - hat sie gar nichts gebracht. Und ich bin auch kein Fan der Pille.....

Zwischenzeitlich war auch ich mal beim Orthopäden. Meine Hüftbilder sehen so scheisse aus, wenn einer meiner Zuchthunde solche Hüften hätte, würde ich den niemals zur Zucht zu lassen.

Bei der Amtsärztlichen Untersuchung letzten Monat kam heraus dass ich eine bereits weit fort geschrittene Skoliose habe mit Hohlkreuz. Das erklärte mir echt alles, meine Rückenschmerzen sind exorbitant, aber jeder Arzt schob es auf das Übergewicht.

Ich brauch mich auch nur einmal falsch bücken und mir springen die Wirbel raus. Gut dass mein Hausarzt erfahrener Chiropraktiker ist. Der macht die wieder rein. Trotzdem - das ist kein Zustand.

Ich gammel hier vor mir her. Musste meinen Job auf Eis legen denn ich kann kaum was machen. Das Lipödem verursacht so unsägliche Schmerzen dass ich froh bin wenn ich von der Couch auf´s Klo komme, kein Witz. Die Rückenschmerzen dazu sind ebenfalls kaum zu ertragen nur mit starken Medikamenten.


Aaaaber ich habe auch mal gute Tage (jetzt bei der Hitze bin ich nen vollgesogener Schwamm!) und dann bin ich auch mit draußen im Garten und hier und da. Ich bin eigentlich nen total unternehmungslustiger Mensch. Bin in der Natur, fotografiere, organisiere Rudelwanderungen und und und. Und jetzt? Schaff ich es kaum noch die Wäsche in den Keller zu bringen.

Die Ärzte nehmen Übergewichtige nicht für voll. Mein Hausarzt meint "mit dem Thyroxin können Sie dann endlich etwas Gewicht verlieren wenn sie richtig eingestellt sind aber mit dem Hormonprofil ist eine Abnahme unmöglich und reduzieren sie die Kohlenhydrate":

Ich esse sowieso kein Brot, Nudeln seltenst und sowas. Vertrag ich schlecht.

Dafür bin ich Tomatensüchtig, die vertrag ich schlecht aber sie schmecken mir ^^ Sind eben meine Drogen ;)

Ja manchmal ess ich über den ganzen Tag nur nen Stück Fleischwurst weil mir bei dieser ganzen Kacke echt der Appetit vergangen ist.


So jetzt wisst ihr erst mal bescheid...... Ich wusste nicht, wie ich das ganze noch abkürzen konnte.

Freue mich auf Austausch.... ;)

Pillendreher
Benutzeravatar
Beiträge: 165
Registriert: Fr 13. Jun 2014, 21:51
Diagnosen: Hashimoto Thyreoiditis, Diabetes
Facebook: https://www.facebook.com/ulla.koettbullar

Re: Ausführliche Vorstellung von mir

Beitragvon Bücherwürmchen » Mi 29. Jul 2015, 12:41

Hey das ist ja ne echt bewegte Geschichte! Heftig!! Aber vieles kommt mir bekannt vor

Willkommen hier!! Schön, dass du hergefunden hast.

Engerling
Beiträge: 2
Registriert: Mo 29. Jun 2015, 17:33
Wohnort: Lipper Land
Diagnosen: SD Unterfunktion, Hirsutismus,Hyperandrogenämie,kutane Androgenisierung,Oligomenorrhoe,Vit D Mangel,sekundärer Hyperparathyreoidismus, Lipödem, skoliose.....die Liste ist lang ;)
Facebook: https://www.facebook.com/profile.php?id=100009590674229

Re: Ausführliche Vorstellung von mir

Beitragvon Puggle » So 13. Sep 2015, 22:59

Danke dir ;) Deine Antwort lese ich jetzt erst, dachte dass ich per email automatisch benachrichtigt werde, aber das muss ich wohl manuell einstellen ;)

Ich hab zwischenzeitlich mit einem Chirurgen aus Hannover telefoniert der spezialisiert ist auf das Lipödem und auch eine, wirklich notwendige, Brustverkleinerung durchführen kann. Der klärte mich noch mal super aus, welche Atteste dafür notwendig sind, weil sich die Krankenkassen ja oft weigern.

Brauche immer eine gute Argumentation für die Schreiben gegenüber der Krankenkassen dass eine Gewichtsabnahme eben nicht möglich ist. Die fordern einen eben auf, weniger zu essen und sich mehr zu bewegen. Grade bei Brustverkleinerungen wollen die erst mal sehen dass man 30-40 kg abnimmt. 1. bringt das nix und 2. ist das unmöglich.....hachja.... ich muss mich echt viel ärgern -.-

Zurück zu Vorstellungsrunde

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast